• Versand per DHL
  • Schnelle Bearbeitung
  • Fachhandel mit Beratung
  • Service Hotline 0234 890 160 70
Rasen Unkraut Frei DICOTEX 500ml
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild

Rasen Unkraut Frei DICOTEX 500ml

0 Bewertungen | Schreiben
Ihr Preis EUR 22,90 (EUR 45,80 pro Liter)
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 1-3 Werktage 1-3 Werktage

Rasenunkrautvernichter gegen Klee, Ehrenpreis, Breitwegerich, Braunelle, Steinklee, Fingerkraut, Gänseblümchen, Gartenschaumkraut, Kreuzkraut, Hornklee, Sauerampfer, Hornkraut, Jakobskreutzkraut, Hahnenfuß, Kratzdistel, Löwenzahn, Wegerich u.a.

Versand nur innerhalb der EU.
Ihr Preis EUR 22,90 (EUR 45,80 pro Liter)
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 1-3 Werktage 1-3 Werktage
Menge: In den Warenkorb
Art.Nr.: ST-05638

Dieses Produkt ist z.B. alternativ oder kompatibel zu:

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Produktbeschreibung

Name: Dicotex® Rasen Unkraut-Frei
Packungsgröße: 500ml Konzentrat
Die Anwendung durch nichtberufliche Anwender ist zulässig.
Zulassungsnummer: 005747-63
Hersteller: Dr. Stähler
Verwendung: Herbizid
Wirkstoff: 70 g/l 2,4-D, 70 g/l MCPA, 42 g/l Mecoprop-P, 20 g/l Dicamba
Bienengefährlichkeit: (B4) Nicht bienengefährlich

Selektives Herbizid auf Rasenflächen mit vier Wirkstoffen, die sowohl über das Blatt als auch über die Wurzeln der Unkräuter aufgenommen und anschließend in der ganzen Pflanze verteilt werden. Die 4-fach Mischung sorgt für ein sehr breites Wirkungsspektrum, so dass neben gängigen Unkräutern wie z.B. Löwenzahn, Gänseblümchen und Weißklee auch eine Vielzahl Problemunkräuter wie z.B. Gundermann und Ehrenpreis sicher bekämpft werden. Gleichzeitig besitzt Dicotex Rasen Unkraut-Frei eine sehr gute Rasenverträglichkeit, ist nicht bienengefährlich und kann daher uneingeschränkt - auch bei blühenden Unkräutern - eingesetzt werden.

Anwendung: 
Zierpflanzenbau
Rasen (Freiland)
Gegen Zweikeimblättrige Unkräuter: 1 ml/m² gießen in 1 l Wasser/m² (entspricht 10 ml in 10 l Wasser für 10 m²)
Anwendungszeitpunkt: während der Vegetationsperiode, April bis September (5 oder mehr Laubblätter entfaltet bis Beginn der Blüte). Nicht im Ansaatjahr verwenden. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. pro Jahr. Allgemeine Dosierung: 0,1 %-ig, d.h. 1 ml auf 1 l Wasser reichen für 1 m². Im Behandlungsjahr anfallendes Erntegut/Mähgut nicht verfüttern (VV207).

Rasen (Freiland)
Gegen Zweikeimblättrige Unkräuter: 1 ml/m² spritzen in 100 ml Wasser/m² (entspricht 10 ml in 1 l Wasser für 10 m²) mit Spritzschirm
Anwendungszeitpunkt: Frühjahr bis Herbst (5 oder mehr Laubblätter entfaltet bis Beginn der Blüte). Nicht im Ansaatjahr verwenden. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. pro Jahr.
Allgemeine Dosierung: 1 %-ig, d.h. 10 ml auf 1 l Wasser reichen für 10 m². Im Behandlungsjahr anfallendes Erntegut/Mähgut nicht verfüttern (VV207).

Pflanzenverträglichkeit
Zier- und Sportrasen
Auf einzelnen Grasvarietäten können im Ansaatjahr wegen der gegebenen Sortenvielfalt Unverträglichkeiten nicht ausgeschlossen werden. Daher darf Dicotex Rasen Unkraut-Frei erst ab dem ersten Standjahr eingesetzt werden.

Anwendungstechnik
Ansetzen der Spritzbrühe
Dicotex Rasen Unkraut-Frei in der erforderlichen Menge (1 ml/m²) zur Hälfte des Gieß- bzw. Spritzwassers geben. Der Wasseraufwand im Gießverfahren beträgt 1 l/m², im Spritzverfahren 0,1 l/m². Ggf. Dosierbecher mit klarem Wasser nochmals ausspülen, Spülwasser in die Kanne geben. Mit der noch fehlenden Wassermenge auffüllen, Gieß-/Spritzbrühe gut umrühren.

Ausbringungstechnik
Gießen mit Giessrechen bzw. Gießbrause oder spritzen mit Spritzschirm auf gut entwickelten Unkräutern oder im Rosettenstadium.
Wichtige Hinweise: Dicotex Rasen Unkraut-Frei sollte während der Wachstumsperiode bei wüchsigem Wetter (ab 15°C bis 25°C) und gut entwickeltem Blattwerk angewendet werden, wobei zur sicheren Wirkung auf eine gleichmäßige Verteilung zu achten ist. Nicht kurz nach dem Mähen anwenden (mindestens 5 Tage warten). Beim Einsatz von Dicotex Rasen Unkraut-Frei sollten die Blätter trocken sein und nach der Anwendung sollte es für einige Stunden (6 Stunden) trocken bleiben. Nicht mähen innerhalb 5 Tagen nach der Anwendung. Unkräuter wie z.B. Weißklee zeigen schon nach wenigen Tagen sichtbare Veränderungen. Bei anderen Unkräutern wie z.B. Ehrenpreis und Wegerich kann es mehrere Wochen dauern, bis das endgültige Bekämpfungsergebnis erreicht ist. Dennoch kann ca. 5 Tage nach der Anwendung von Dicotex Rasen Unkraut-Frei der nächste Rasenschnitt erfolgen. Nur auf Rasen anwenden: Vorsicht in der Nähe von breitblättrigen Zier- oder Kulturpflanzen, die nicht bekämpft und nicht mit dem Produkt in Kontakt kommen sollen. Dicotex Rasen Unkraut-Frei nicht im Ansaatjahr, sondern erst ab 1. Standjahr anwenden.

Reinigung
Gieß- bzw. Spritzgeräte nach Einsatz gründlich auf unversiegeltem Boden zunächst mit Wasser, dann mit Spülmittellösung reinigen. Reinigungswasser auf der vorher behandelten Fläche ausbringen. Keinesfalls eine ungereinigte Spritze weiterverwenden, um Kulturpflanzen zu behandeln (Schädigungsgefahr!).

Wartezeit
Rasen: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

Umweltverhalten
Bienen Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4) (NB6641).

Hinweise für sicheren Umgang
Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten (EUH401).

Anwenderschutz
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen (SB001). Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten (SB110). Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel (SE110). Bei Nachfolgearbeiten in frisch behandelten Pflanzen sind Arbeitskleidung (mindestens langärmliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe zu tragen (SF190). Nutzung behandelter Rasenfläche als Spiel- und Liegewiese erst nach dem nächsten Schnitt (SF243). Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel (SS110). Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel (SS2101). Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel (SS610).  

Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanweisung.


Handelsbezeichnung

Dicotex Rasen Unkraut-Frei

Zulassungsnummer 005747-63
Zulassungsinhaber Arysta LifeScience Benelux Sprl.
Weitere Vertriebsfirmen Schopf Hygiene
Wirkungsbereich Herbizid
Wirkstoffgehalt 70 g/l 2,4-D (84,3 g/l Dimethylamin-Salz)
70 g/l MCPA (85,7 g/l Dimethylamin-Salz)
20 g/l Dicamba (24,1 g/l Dimethylamin-Salz)
42 g/l Mecoprop-P (50,8 g/l Dimethylamin-Salz)
Formulierung  
Gefahrenbezeichnung nach GefStoffV Reizend
Kennzeichnung nach GefStoffV R 43 : Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich
S 36/37 : Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung und Schutzhandschuhe tragen
S 2 : Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
S 24 : Berührung mit der Haut vermeiden
S 46 : Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen
Enthält 2,4-D. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
 
Signalwort (GHS)  
Gefahrenpiktogramme (GHS)  
Gefahrenhinweise (GHS)  
Sicherheitshinweise (GHS)  
 
Kennzeichnung nach PflSchMV  
 
Anwendungs- 
bestimmungen
NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.
 
Auflagen HF1891: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage
SF1891: "Das Wiederbetreten der behandelten Flächen/Kulturen ist am Tage der Applikation nur mit der persönlichen Schutzausrüstung möglich, die für das Ausbringen des Mittels vorgegeben ist. Nachfolgearbeiten auf/in behandelten Flächen/Kulturen dürfen grundsätzlich erst 24 Stunden nach der Ausbringung des Mittels durchgeführt werden. Innerhalb 48 Stunden sind dabei der Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen."
HS2202: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage
SS2202: "Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels".
NW262: Das Mittel ist giftig für Algen.
NW265: Das Mittel ist giftig für höhere Wasserpflanzen.
SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
SB110: Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.
SE110: Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SF1891: Das Wiederbetreten der behandelten Flächen/Kulturen ist am Tage der Applikation nur mit der persönlichen Schutzausrüstung möglich, die für das Ausbringen des Mittels vorgegeben ist. Nachfolgearbeiten auf/in behandelten Flächen/Kulturen dürfen grundsätzlich erst 24 Stunden nach der Ausbringung des Mittels durchgeführt werden. Innerhalb 48 Stunden sind dabei der Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) zu tragen.
SF190: Bei Nachfolgearbeiten in frisch behandelten Pflanzen sind Arbeitskleidung (mindestens langärmliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe zu tragen.
SF243: Nutzung behandelter Rasenfläche als Spiel- und Liegewiese erst nach dem nächsten Schnitt.
SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
SS2202: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.
SS610: Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.
VH334: Der Gehalt an freien Phenolen berechnet als 2,4-Dichlorphenol darf 3 g/kg im technischen Wirkstoff 2,4-D nicht übersteigen. Liegt der technische Wirkstoff als Ester von 2,4-D vor, so bezieht sich der Gehalt an freien Phenolen auf die berechnete Äquivalenzmasse von 2,4-D.
VH352: Für die unter der Überschrift "Das Mittel ist gemäß §15 Abs. 2 Nr. 3 des PflSchG für die Anwendung/en im Haus- und Kleingartenbereich geeignet" näher beschriebene(n) Verpackungsgröße(n) darf/dürfen die gemäß § 20 Abs. 2 Nr. 6 des PflSchG vorgeschriebenen Angaben auf einer, die abgabefertige Packung begleitende Gebrauchsanleitung abgedruckt werden, sofern deren Inhalt die Größe von 125 ml nicht übersteigt. Die Gebrauchsanleitung muss dabei eine bestimmungsgemäße und sachgerechte Anwendung des Pflanzenschutzmittels sicherstellen. Auf den Behältnissen und abgabefertigen Packungen ist auf die Packungsbeilage hinzuweisen.
VH381: Der Gehalt an freien Phenolen in den technischen Wirkstoffen Mecoprop und Mecoprop-P einschließlich deren Salze und Ester darf 15 g/kg nicht überschreiten.
WMO: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): O
 
Hinweise NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).
NN130: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Arten Pardosa amentata und palustris (Wolfspinnen) eingestuft.
NN165: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Poecilus cupreus (Laufkäfer) eingestuft.


 

Download

Tipps für Hobbygärtner Download 336.62 KB

Kauf, Anwendung und Lagerung von Pflanzenschutzmitteln
Herausgeber: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Zurück| Übersicht| Artikel 4 von 8 in dieser Kategorie Vorheriger| Nächster
Bewertungen
Bewerten Sie unsere Produkte und unseren Shop
und helfen damit anderen Kunden das
richtige Produkt zu finden.
Sie haben Fragen?
Unsere Service Hotline hilft Ihnen weiter
Montag - Freitag von 10:00 - 16:00 Uhr

Service Hotline: 0234 890 160 70