Blattlaus-Frei-Spray Pumpsprüher 500ml

Blattlaus-Frei-Spray Pumpsprüher 500ml
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
10,90 €
21,80 € pro Liter
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 1-10 Werktage 1-10 Werktage
Art.Nr.: ST-4062

Anwendungsfertiges Spritzmittel zur Bekämpfung von saugenden Insekten, z.B. Blattläuse, Zikaden und Spinnmilben (Rote Spinne). Geeignet für den Innen- und Außenbereich. Gibt keine Wirkstoffe an die Raumluft ab und wird von der Natur schnell wieder abgebaut.


Produktinformation

Name: Dr. Stähler Blattlaus-Spray
Packungsgröße: 500 ml Pump-Sprühflasche
Die Anwendung durch nichtberufliche Anwender ist zulässig.
Zulassungsnummer: 024210-64
Hersteller: Dr. Stähler
Verwendung: Akarizid, Insektizid
Wirkstoff: 10,2 g/l Fettsäuren, Kaliumsalze (Kali-Seife)
Bienengefährlichkeit: (B4) Nicht bienengefährlich

Das nützlingsschonende Dr. Stähler Blattlausfrei-Spray ist ein anwendungsfertiges Sprühmittel. Es kann sowohl im Innenraum als auch im Außenbereich angewendet werden. Dr. Stähler Blattlausfrei-Spray ist nicht bienengefährlich, bekämpft sicher saugende Insekten und Spinnmilben an Obst, Gemüse und Zierpflanzen. Um die Pflanzen überall gut einsprühen zu können, ist die Sprühflasche mit einem Überkopfsprüher ausgestattet. So ist sichergestellt, dass die Blätter auch gut von unten benetzt werden können. Eine Anwendung ist ganzjährig möglich.

Anwendung
Gemüse
Blatt- und Stielgemüse
Gegen Blattläuse
Pflanzengröße bis 50 cm: 900 ml/10 m²
Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1.350 ml/10 m²
spritzen bis zur sichtbaren Benetzung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 5 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von mindestens 7 Tagen.

Fruchtgemüse
Gegen Blattläuse
Pflanzengröße bis 50 cm: 900 ml/10 m²
Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 1.350 ml/10 m²
Pflanzengröße über 125 cm: 1.800 ml/10 m²
spritzen bis zur sichtbaren Benetzung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 5 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von mindestens 7 Tagen.

Obstbau
Beerenobst (ausgen. Erdbeere)
Gegen saugende Insekten: 500 m/10 m²
spritzen bis zur sichtbaren Benetzung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 5 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von mindestens 7 Tagen.

Erdbeere
Gegen Blattläuse: 2.000 ml/10 m²
spritzen bis zur sichtbaren Benetzung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 5 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von mindestens 7 Tagen.

Kernobst
Gegen Spinnmilben: 5 l/100 m² und je m Kronenhöhe spritzen bis zur sichtbaren Benetzung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 5 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von mindestens 7 Tagen.

Kernobst; Steinobst
Gegen saugende Insekten (ausgen. Blutlaus): 5 l/100 m² und je m Kronenhöhe spritzen bis zur sichtbaren Benetzung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 5 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von mindestens 7 Tagen.

Zierpflanzenbau
Zierpflanzen
Gegen Blattläuse, Weiße Fliegen, Spinnmilben
Pflanzengröße bis 50 cm: 60ml/m²
Pflanzengröße 50 bis 125 cm: 90ml/m²
Pflanzengröße über 125 cm: 120 ml/m²
spritzen bis zur sichtbaren Benetzung bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 5 Anwendungen in der Kultur bzw. je Jahr im Abstand von mindestens 7 Tagen.

Anwendungstechnik
Ausbringungstechnik
Vor Gebrauch gut schütteln. Blattlausfrei-Spray ist ein gebrauchsfertiges Insektizid. Ober- und Unterseite der Pflanzenteile tropfnass benetzen. In den Morgen- oder Abendstunden die Behandlung der Pflanzen vornehmen, da bei niedrigeren Temperaturen die beste Wirksamkeit erzielt wird. Bei direkter Sonneneinstrahlung können die Pflanzenteile Schäden erleiden. Abgestorbene Schädlinge können noch mehrere Tage an den Pflanzen hängen bleiben, bevor sie dann abfallen.

Wartezeit
Zierpflanzen: Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.
Beerenobst, Blatt- und Stielgemüse, Erbeere, Fruchtgemüse, Kernobst, Kernobst; Steinobst: Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

Umweltverhalten
Bienen
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nichtbienengefährlich eingestuft (B4) (NB6641).

Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung. Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen. Bitte beachten Sie die Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanweisung.


Handelsbezeichnung Dr. Stähler Blattlausfrei-Spray
Zulassungsnummer 024210-64
Zulassungsinhaber W. NEUDORFF GMBH KG
Weitere Vertriebsfirmen Schopf Hygiene
Wirkungsbereich Akarizid, Insektizid
Wirkstoffgehalt 10,2 g/l Fettsäuren, Kaliumsalze (Kali-Seife)
Formulierung Sonstige Flüssigkeiten zur unverdünnten Anwendung
Gefahrenbezeichnung nach GefStoffV  
Kennzeichnung nach GefStoffV Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
 
Signalwort (GHS)  
Gefahrenpiktogramme (GHS)  
Gefahrenhinweise (GHS)  
Sicherheitshinweise (GHS)  
 
Kennzeichnung nach PflSchMV  
 
Anwendungs- 
bestimmungen
NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.
 
Auflagen NW263: Das Mittel ist giftig für Fischnährtiere.
SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
SB010: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 
Hinweise NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).
NN134: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Typhlodromus pyri (Raubmilbe) eingestuft.
NN180: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Trichogramma cacoeciae (Erzwespe) eingestuft.

 

 

 


Datei

Sicherheitsdatenblatt Download 42.61 KB
Tipps für Hobbygärtner Download 336.62 KB
Kauf, Anwendung und Lagerung von Pflanzenschutzmitteln
Herausgeber: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit